Die Geister, die ich rief... (2009-2011)
dZur Reunion-Tour wollen wir nicht mehr in die alte Schablone „Wo eine Steckdose ist, da spielen wir“ zurückfallen und beschränken uns bei den Reunion-Konzerten auf wenige ausgesuchte Klubs und Hallen. Mit von der Partie außer Axel und Helen sind nach 6 Jahren wieder Anita & Pay sowie Ulf von der letzten Besetzung an den Drums.  


daNeuer Gitarrist wird Daniel Hoffknecht. Die Band ist nun wieder vollständig und die Proben beginnen im Januar 2009. Und da war sie wieder, die Magie! Ein tolles Gefühl nach so langer Zeit wieder zusammen Musik zu machen, wenn auch für die nächsten Wochen nur in unserem Probe-Raum. Aller Anfang ist schwer. So ein neuer Gitarrist will erstmal eingearbeitet werden und Helen und vor allem Anita waren seit Jahren nicht mehr auf großen Bühnen.

deanAber es fügt sich eins zum anderen, und irgendwann sind wir wieder fit. Normal! Wir erweitern unsere Bühnen-Show um allerlei Gimmicks und bringen zum ersten mal Visuals und Pyro-Effekte mit ein.

jeWir haben auch eine neue Technik-Crew. Das Licht macht Jens und Ton übernimmt wieder Dean Meister, der auch schon beim Axl Makana Ohrkesta am Mixer stand.


Die „Die Geister, die ich rief …“ Tour startet am 7. März im Jenaer Kassablanca. Ausverkauft natürlich!
Wie man sich vorstellen kann, sind wir sehr aufgeregt. Irgendwann ist es dann soweit. Das Intro setzt ein und im selben Moment enfesselt das Publikum ein ohrenbetäubendes Pfeif-Kreisch-Brüll-Schrei-Konzert.
r
Uns fallen bald die Ohren vom Stamm - und wir sind da noch nicht mal auf der Bühne! Na gut, sie sind sicher genauso aufgeregt wie wir.
Wir entern die Bühne mit unserer Stirnlampen-Nummer. Bühne dunkel – Spot auf Anita. Die Fans flippen total aus und dann passiert es. Anita setzt das „Flöten-Signal“ zu „Abgestandenes Bier“, unserm Start-Song, und wird vom Krach des Publikums komplett übertönt. Kein Mensch, weder das Publikum noch wir auf der Bühne hören, was Anita macht. Wir sehen nur, dass sie offenbar versucht, Flöte zu spielen. Das Publikum ist auch etwas verdutzt und hält darauf für einen winzigen Augenblick inne. Das reicht. Anita setzt das Signal, die Pyros krachen und ab geht’s.

pr
In Bruchteilen von Sekunden verwandelt sich der Saal in einen Hexenkessel. Wir spielen uns etwa 2,5 Stunden den Arsch ab und fallen irgendwann komplett erschossen in unsere Hotelbetten. Was für ein Tag. Danke Jena!
So ähnlich läuft es auf der ganzen Tour. Bis auf wenige Ausnahmen sind die Konzerte restlos ausverkauft. In Berlin haben wir das sogar dreimal in diesem Jahr geschafft. Wir beenden die Reunion-Tour nach 35 Konzerten am 21.11. 2009 in Berlin und spielen im ausverkauften Astra vor 2000 Fans.

Im Sommer beginnen wir mit den Arbeiten an den Songs für das neue Album. Nach der Reunion-Tour ziehen wir im November um ins Phlexton-Studio in Kreuzberg. Die Produktion beginnt.


Uta
prDas Schiff startet 2010 mit leichter Schieflage. Helen teilte uns schon im letzten November mit, dass sie ein zweites Baby bekommt und uns 2010 nicht zur Verfügung steht.
Wir beginnen unverzüglich mit der Suche nach einer neuen Geigerin. Unsere neue „1.Geige“ wird Uta Brandt. Sie spielt toll und passt zu uns. Wir sind froh, dass sie da ist.



KraansWir spielen im Frühjahr/Sommer nur wenige Konzerte, um uns voll auf die Produktion des Albums zu konzentrieren. Wir spielen 15 Songs ein. 12 schaffen es auf die Platte. Aufgenommen wird das ganze wieder von Kraans de Lutin. Den Mix macht Kraans' Mitstreiter Vicente Celi, der auch schon Axels Solo-CD und Amezegenalo gemixt hat. Das Mastering übernimmt Mischa Janisch von Sunshine Mastering in Wien. Dank elektronischer Datenübertragung müssen die Aufnahmen nicht mehr wie früher per Post durch die Welt geschickt werden, sondern werden per Internet nach Wien und zurück übermittelt. Das Artwork kommt natürlich wieder von Toni Mamic.

Ende Juni schließen wir die Produktion des Albums ab und finden sogar eine renommierte Plattenfirma , die die Produktionskosten übernimmt und sich um Werbung und Vertrieb des Albums kümmern will.

helenIm Juli bekommt die Mutabor-Familie erneuten Zuwachs. Matteo-Rio, Helens zweites Baby, erblickt das Licht der Welt.

blau
Das Blaue erscheint am 01.10.2010  bei Buschfunk. Nachdem uns die Medien all die Jahre meist hartnäckig gemieden haben, schafft es die Single des Albums „Jamma“  in die Rotation beim Berliner Fritz-Radio. Auch auf vielen anderen Radio-Sendern läuft der Titel. Somit können wir auch dieses Medium für uns zu nutzen.

plakat

Unsere Record Release Tour umfasst 24 Konzerte und startet zeitgleich mit der CD-Veröffentlichung. Das Eröffnungskonzert ist, wie auch schon ein Jahr zuvor, in Jena. Ein Höhepunkt wird das Konzert im Berliner Huxleys im Dezember. Wir sind stolz in diesem großen und berühmten Haus zu spielen.

Nach der Tour und der anschließenden Festivalsaison 2011 - mittlerweile sind wir auch schon wieder über zweieinhalb Jahre unterwegs - legen wir erstmal wieder eine längere Pause ein. Nunmehr die Dritte. 


 
Top